null

Unternehmen mit Burggraben

Unternehmen mit Burggraben

Beitragvon Franky » Fr Nov 23, 2012 8:04 pm

Warren Buffett sucht st√§ndig Unternehmen mit einem sogenannten Burggraben, d.h. Unternehmen an denen sich die Konkurrenz die Z√§hne ausbei√üen w√ľrde, wenn die versuchen w√ľrde ihnen den Rang abzulaufen.
Die Nahrungsmittelbranche birgt einige Unternehmen mit entsprechendem Schutz, wie z.B. Coca-Cola (ok damit erz√§hle ich Euch sicher nix Neues). Der Hintergrund in dieser Branche ist zum einen der bekannte Geschmack der sicher √ľber Jahre einpr√§gt: Seit dem ich als kleiner Junge nach dem Tennistraining Coke getrunken habe, kenne ich diesen Geschmack. Und meine Freunde und ich sind diesem Geschmack bis heute treu geblieben. Wenn ich auf meiner Geburtstagsparty den Cola-Whiskey mit Pepsi anbieten w√ľrde, w√ľrden meine Freunde ihr Geschenk zur√ľckverlangen! (korrigiert mich, falls es bei Euch nicht so ist)
Dazu kommt die weltweite Pr√§senz: egal wo ich im Urlaub gewesen bin, ob Marokko, Zypern, China oder Australien, √ľberall gab es Coke.
√Ąhnlich verh√§lt es sich bei McDonalds -> Geschmacksentscheidung und Gef√ľhl von Heimat in der Fremde!
Die Treue zur Biermarke d√ľrfen wir ebenfalls nicht untersch√§tzen. Der Burggraben ist sicher nicht so gro√ü wie bei Coke, aber trotzdem vorhanden.

Wenn wir die Branche mal wechseln f√§llt mir die Tabakindustrie ein. Wie oft wechselt der Raucher in seinem Leben die Zigarettenmarke? Einmal? Vielleicht Zweimal? Dazu kommt (wie Ulrich in seinem Artikel √ľber Marken erw√§hnt), dass neue Tabakmarken durch das Werbeverbot so gut wie keine Chance haben, bei den Rauchern bekannt zu werden.

Welche Unternehmen/Branchen mit Burggraben fallen Euch ein und warum besteht dieser Burggraben?
Franky
 
Beiträge: 6
Registriert: Do Jul 19, 2012 7:52 pm

Unternehmen mit Burggraben

 

Re: Unternehmen mit Burggraben

Beitragvon Ulrich » Sa Nov 24, 2012 4:59 am

Franky gute √úberlegungen. Denke gerade die √úberlegung von eventuell entstehender Konkurrenz ist f√ľr den langfristigen Anlageerfolg eine sehr entscheidende. Beim Investieren geht es n√§mlich (meiner Erfahrung nach) gar nicht so sehr darum, jetzt immer bei jeder tollen Story dabei zu sein oder jetzt die Aktie zu kaufen, die sich n√§chsten Monat verdoppelt.

Wichtig ist, dass man nicht verliert. Schon mit eher langweiligen Werten kann man, wenn man sich keine gro√üen Schnitzer leistet √ľber die Jahre ein sch√∂nes Verm√∂gen aufbauen.

Also zum Thema Burggraben / Eintrittsschwelle ist einer meiner Lieblingsbereiche immer noch die Eisenbahn. Gerade der Kauf von Burlington Northern durch Buffett war langfristig vielleicht der beste Move seiner Karriere. Habe im Blog eine Zeit lang einiges √ľber die US-Eisenbahnen geschrieben, anscheinend interessieren sich im deutschen Raum aber nur sehr wenige daf√ľr.

Die Eisenbahn hat enorme Vorteile. Heute gibt es 7 gro√üe Eisenbahngesellschaften in den USA / Kanada und weiten Teilen Mexikos: Burlington Northern ( Berkshire Hathaway), Union Pacific, CSX, Norfolk Southern, Kansas City Southern, Canadian National Railway und Canadian Pacific Railway. Es wird mit 99%iger Wahrscheinlichkeit nie einen zus√§tzlichen Konkurrenten geben, die Kosten f√ľr Landk√§ufe, Schienenverlegung, Bahnhofsbau, Terminals... w√§ren derart hoch, dass sich daran nie ein Investor waagen w√ľrde oder das Geld dazu h√§tte.

Diese Eisenbahnen stehen aber nicht alle in direkter Konkurrenz zueinanden. Der Osten der USA wird von CSX und Norfolk-Southern beackert, der Westen von Union Pacific und Burlington Northern... Wir haben es also an den meisten Standorten mit einem Monopol oder eine Duopol zu tun, welches sich nicht mehr aufbrechen wird.

Diese Stellung garantiert langfristig nahezu steigende Gewinne. Die Praxis bei den Eisenbahnen in den USA ist n√§mlich: Entweder Du als Kunde machst jedes Jahr die Preissteigerung mit oder Deine Ware wird gar nicht bef√∂rdert. Da die Eisenbahn aufgrund von Energieeffizent dennoch immer g√ľnstiger ist als zum Beispiel die LKW-Bef√∂rderung kann dieses Spiel weitergehen und wird auch durch die Politik gebilligt, da die Eisenbahn eben unverzichtbar f√ľr die Steigerung der Energieeffizenz und angemessene Transportkosten zu sorgen.

Die Eisenbahn ist zwar durchaus zyklisch, jedoch sind langfristig Verluste nahezu ausgeschlossen. Das Frachtvolumen in den USA wird sich in den n√§chsten 20 Jahren noch einmal um ein Drittel erh√∂hen; die Kohleexporte werden ebenfalls weiter durch den Energiehunger von Wachstumsregionen steigen. Jeder R√ľcksetzter durch vor√ľbergehende Wirtschaftsschw√§chen wird also langfristig durch h√∂here Preise und Volumen √ľberkompensiert.

Buffett und auch viele andere langfristige Investoren wie Gates mit seiner Stiftung sind deswegen dick im Eisenbahngesch√§ft investiert, es ist trotz konjunktureller Schwankungen auf l√§ngere Sicht eines der sichersten Anlagen √ľberhaupt.

ALso vielleicht hat ja jemand Lust auf Eisenbahnen, dann schreib ich mal wieder was √ľber die aktuellen Entwicklungen ;) .

Lieber Gruß Ulrich
Benutzeravatar
Ulrich
Site Admin
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jun 16, 2012 2:57 pm


Zur√ľck zu Anlagestrategien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast